Sind Sportwetten eigentlich in Deutschland verboten?

Seit Jahren gibt es einen wachsenden Markt in Deutschland: Sportwetten. Selbst große Persönlichkeiten wie Oliver Kahn werben für das Wetten auf Sportereignisse. Zusätzlich verdienen Verbände und Fußballvereine ebenfalls Geld dadurch, weil sie zum Beispiel für einen Anbieter werben. In Deutschland sind Sportwetten aber nach Gesetz illegal, aber sie bleiben geduldet.

Sehr gefragte Fußballer oder Legenden verdienen durch Werbung für das Wetten etliche Millionen Euro. Zusätzlich gibt es bei Spielen immer wieder das Logo von diversen Anbietern aus aller Welt zu sehen. Nicht selten ist es Tipico, ein führendes Unternehmen in der Branche. Seit 2018 ist Tipico sogar Premiumpartner der DFL.

Überall gibt es Werbeplätze für Sportwetten

Bwin, ebenfalls sehr bekannt, ist Sponsor des DFB, der deutschen Nationalmannschaft, der Frauen Bundesliga, des DFB-Pokals und seit dem Jahr 2017 auch der 3. Liga. Die Branche investiert Schätzungen nach etwa 50 Millionen Euro in Sponsoring – pro Jahr, alleine in Deutschland.

Das Ziel eines Anbieters ist selbstverständlich, dass das Sportwetten bei jedem Fan zum Standard wird. Sportwetten waren nämlich bis noch vor wenigen Jahren ein Tabu und gleichgesetzt mit Spielsucht. Heutzutage sieht es ganz anders aus. Jeder zeigt seine Wettscheine im Internet der Familie vor dem Fernseher, wenn ein Spiel läuft.

In England ist dies bereits geschehen. Das Sportwetten gehört zur Spielkultur. Selbst die königliche Familie setzt Wetten ab und dies zeigt, wie verbreitet das Sportwetten in der Gesellschaft ist. Sportwetten an sich schaden aber keinesfalls der Gesellschaft, es erhöht aber den Nervenkitzel, denn es geht immerhin um das eigene Geld.

Wie viel Umsatz macht die Industrie im Jahr?

Den Angaben des Branchenverbandes wird in Deutschland sowohl online als auch offline ein Betrag von mehreren Milliarden Euro umgesetzt. Zur WM 2018 waren es etwa 7,7 Milliarden Euro, im Wesentlichen wurde das Geld auf Fußball gesetzt. Für 2019 wird ein Gesamtbetrag von circa 9 Milliarden Euro erwartet. Das wäre ein neuer Rekord.

Der Staat verdient bei jeder Wette, denn seit 2012 gibt es eine Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent. Einige Anbieter übernehmen diese Steuer oder rechnen diese auf die Quote. Damit ist klar, weshalb Deutschland Sportwetten duldet und weiterhin dulden wird.

In jeder Stadt gibt es mittlerweile ein Wettbüro. Teilweise befinden sich in unmittelbarer Nähe sogar mehrere Wettbüros. Zugang ist ab dem 18. Lebensjahr möglich. Damit eine Wette durchgeführt werden kann, wird eine Kundenkarte benötigt.

Unterschiedliche Regelungen bei Sportwetten

In Deutschland sind die Regeln für Sportwetten oder Glücksspiel allgemein sehr unterschiedlich. Schleswig-Holstein ist zum Beispiel bei diesem Thema äußerst liberal. All diese Faktoren sorgen dafür, dass die Regelungen in den Bundesländern komplett verschieden sind.

Worauf können Wetten gesetzt werden?

Bei Wetten gibt es keine Grenzen. Es kann auf Sieg oder Niederlage gewettet werden, aber eben auch auf Unentschieden, Ecktore, wie viele Tore im gesamten Spiel fallen oder auf Fouls eines einzelnen Spielers. Selbst Gelbe und Rote Karten können getippt werden. Die Quoten liegen bei diesen schwer vorhersehbaren Ereignissen weitaus höher.

Bei Sportwetten kann man nicht nur auf Fußball wetten, sondern auch auf Motorsport wie zum Beispiel die Formel 1, Tennis/Badminton, Olympische Spiele, Pokerspiele, Fahrradrennen und vieles mehr.